Fraunhofer CCPE compact: Chemisches Recycling in einer zirkulären Wirtschaft

Was ist chemisches Recycling, was ist chemisches Upcycling? Welche Rolle spielen diese Prozesse in einer zirkulären Wirtschaft? Diese Fragen stehen im Mittelpunkt der Online-Veranstaltung »Fraunhofer CCPE compact«, die am 16. Juni von 14.00 bis 16.30 Uhr zum 2. Mal stattfindet. Die Veranstaltung ist kostenlos, Anmeldeschluss ist der 14. Juni.

Prof. Dr. Matthias Franke

Das Ziel einer zirkulären Kunststoffwirtschaft ist es, Ressourcen zu schonen, Emissionen zu verringern und Produkte so zu gestalten, dass ihr Wert so lange wie möglich erhalten bleibt. Eine Möglichkeit, dies zu erreichen, ist das werkstoffliche oder mechanische Recycling von Kunststoffen: Dabei werden Kunststoffabfälle sortenrein sortiert, zu Rezyklaten aufbereitet, aus denen wieder neue Produkte werden können. Dieses Recycling ist dann sinnvoll, wenn die Kunststoffe möglichst sortenrein erfasst werden können.

Kurze Fachvorträge, Austausch und Vernetzen

Ein weiteres, noch weniger etabliertes Verfahren ist das chemische Recycling. Hierbei werden beispielsweise Kunststoffe in ihre chemischen Grundbausteine oder Basischemikalien umgewandelt – mittels Depolymerisation. Dies geschieht durch Pyrolyse, Vergasung oder Verflüssigung. Der im Kunststoffabfall enthaltene Kohlenstoff fungiert dann als sekundäre Kohlenstoffquelle, kann im Kreislauf geführt werden und damit den Einsatz fossiler Kohlenstoffquellen senken. Für eine Kreislaufwirtschaft hat diese Technologie enormes Potenzial. Diese Prozesse sind allerdings energieintensiv und werden derzeit verstärkt erforscht.

»Das Chemische Recycling ergänzt die werkstofflichen Recyclingverfahren für Kunststoffabfälle. Es kann die Ausbeute und Qualität von Rezyklaten steigern«, sagt Prof. Matthias Franke, Leiter des Institutsteils Sulzbach-Rosenberg des Fraunhofer UMSICHT. In der Online-Veranstaltung »Fraunhofer CCPE compact« am 16. Juni 2021 präsentiert Matthias Franke die Potenziale, Technologien und den Rechtsrahmen des chemischen Recyclings. Weiterhin stehen zwei Fachvorträge zur Depolymerisation als Möglichkeit zur Schließung von Kohlenstoffkreisläufen und zum chemischen Upcycling – der Rückgewinnung von hochwertigen Chemikalien aus Kunststoffabfällen auf dem Programm. Praxisbeispiele aus der Industrie komplettieren den Nachmittag. Die Teilnahme an der Online-Veranstaltung ist kostenlos, Anmeldeschluss ist der 14. Juni 2021.

Weitere Informationen
Der Fraunhofer Cluster of Excellence Circular Plastics Economy CCPE startete in diesem Jahr mit der neuen Veranstaltungsreihe »Fraunhofer CCPE compact«. Ziel des Online-Formats ist es, mit Expert*innen und Stakeholdern neue Technologien, Materialien und Prozesse für eine zirkuläre Kunststoffwirtschaft zu diskutieren.

Zur Agenda und Anmeldung:
https://ccpe.fraunhofer.de/index.php/de/2020/12/16/2276/

Flyer:
https://ccpe.fraunhofer.de/wp-content/uploads/2021/05/2021-ccpe-compact-agenda-web.pdf

Kontakt:
Kristiane von Imhoff
Marketing Fraunhofer CCPE
info@ccpe.fraunhofer.de

Dr. rer. Nat. Alexander Hofmann
Ronny Hanich
Dr.-Ing. Manfred Renner